BIOGRAPHIE

"...seine verblüffende Virtuosität verbindet sich mit einem emotional tiefschürfenden Vortrag, wobei der eminente Klangsinn des Künstlers, der die Möglichkeiten seines Instrumentes voll auszuschöpfen weiß, besonders auffällt."

(www.klassik-heute.com)

"Ein Meister seines Instruments."

(Westfälische Rundschau) 

"In seinem Vortrag glühten musikalisches Feuer und Kraft."

(Westfalen Blatt)

© Julia Baier

Seit 2014 ist Maximilian Krome stellvertretender Soloklarinettist der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi. Mit diesem Orchester ist er weltweit zu Gast in den wichtigen Musikzentren und in diversen CD- und DVD-Produktionen zu hören und zu sehen.

Regelmäßige Engagements als Soloklarinettist führen ihn zusätzlich zur Camerata Bern, der Kammerakademie Potsdam, zu Les Dissonances, dem Orquesta Sinónica de Gran Canaria, dem Ensemble Resonanz Hamburg, dem Sinfonieorchester des WDR Köln und dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester. Vor dem Antritt seiner Stelle in Bremen war er Stipendiat der Orchester- akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in München.

In diesen Orchestern arbeitete er mit Dirigenten wie Mariss Jansons, Zubin Mehta, Sir Roger Norrington, Daniel Harding, Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Mirga Gražinytė-Tyla und Herbert Blomstedt.

 

Zum Sommersemester 2019 begann Maximilian Krome seine Lehrtätigkeit als Dozent mit eigener Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Nürnberg. Zusätzlich vertrat er Prof. Marco Thomas mit einem Lehrauftrag im Sommersemester 2019 an der Hochschule für Künste in Bremen. Der große Stellenwert der Pädagogik spiegelt sich seitdem auch in der Dozententätigkeit bei Meister- und Kammermusikkursen, wie dem Deutschen Kammermusikkurs „Jugend musiziert“ wider.

Aufgrund des eigenen Werdegangs sowie der Unterrichtserfahrungen fließen hier ebenfalls die Kenntnisse aus der zweijährigen Ausbildung zum Alexandertechnik-Lehrer und Mentaltrainer für Musiker bei Pete Josephs am Institut Mitte in Berlin mit ein, die er im März 2019 erfolgreich abschloss.

 

Im Oktober 2019 erschien die Debüt-CD des von ihm ins Leben gerufenen franz ensemble (Schubert Oktett Besetzung). Sie wurde mit Höchstbewertungen im Fono Forum, bei klassik- heute.com und im Rondo Musik Magazin ausgezeichnet und markiert den Beginn einer Serie von Kammermusik-CD's, die über die kommenden Jahre beim Label Dabringhaus und Grimm erscheinen wird. Die Veröffentlichung der zweiten CD ist für August 2020 geplant.

Mit Kammermusikpartnern wie Elisabeth Leonskaja, Matthias Kirschnereit, Tanja Tetzlaff, Rie Koyama oder dem Quatuor Ardeo konzertiert Maximilian Krome beim Verbier Festival in der Schweiz, dem Kissinger Sommer, dem Musikfest Bremen, bei der Academy of St. Martin-In-The-Fields in London, dem Festival Hirondelle in Frankreich und er ist regelmäßiger Gast des Gezeitenkonzerte Festivals in Ostfriesland. Als Initiator der neuen Konzertreihe „Intervall“ in Bremen schafft er derzeit einen FreiRaum für experimentelle und Künste übergreifende Konzertereignisse, die dem Suchen und Improvisieren einen Spielort geben sollen und sich mit zeitgenössischen Werken und deren Aufführungsformat auseinandersetzen.

Als Solist konnte man ihn bisher mit dem Loh-Orchester Sondershausen, dem Landesjugendorchester NRW in der Philharmonie Essen, dem Jungen-Tonkünstler-Orchester Bayreuth in der Schweiz und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zur Eröffnung der 29. Schwetzinger Mozartfestspiele erleben.

 

Maximilian Krome studierte bei Prof. Martin Spangenberg an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar und erhielt zusätzliche Anregungen bei zahlreichen Meister- und Kammermusikkursen u.a. bei den Professoren Johannes Peitz, Sabine Meyer, Francois Benda und Hans-Dietrich Klaus. Während dieser Zeit erspielte er sich Preise bei internationalen Solo- und Kammermusikwettbewerben wie dem Tunbridge Wells International Young Concert Artists Competition in England und wurde von der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Jürgen-Ponto-Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert.

 

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

ⓒ Maximilian Krome 2018 | Impressum / Datenschutzerklärung